Gesellschaft für Thrombose-
und Hämostaseforschung

Ständige Kommission Labor

Mitglieder der Ständigen Kommission Labor der GTH

Die Mitglieder der Ständigen Kommission Labor (STAEKOLA) der GTH

Dr. Mohammed Alrifai, Gießen; Dr. Ute Scholz, Leipzig; Prof. Dr. Ulrich Sachs, Gießen-Marburg, Sprecher der Kommission; Priv.-Doz. Dr. Jens Müller, Bonn, Stellvertretender Sprecher; Prof. Dr. Tamam Bakchoul, Tübingen; Dr. Frauke Bergmann, Hannover; Prof. Dr. Dirk Peetz, Berlin. Nicht im Bild: Priv.-Doz. Dr. Florian Prüller, Graz.

Am Rande der 26. Tagung der Internationalen Gesellschaft für Thrombose und Hämostase (ISTH) in Berlin ist am 11. Juli 2017 die Ständige Kommission Labor (STAEKOLA) zu ihrer ersten Sitzung zusammengekommen. Die Einrichtung der Ständigen Kommission war vom Vorstand der GTH anlässlich der Mitgliederversammlung in Basel bekannt gegeben worden.

Die Ständige Kommission Labor ist die Ansprechpartnerin der GTH für alle labordiagnostischen Fragestellungen in der Gerinnungsmedizin. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Erstellung von Handlungsempfehlungen für den gesamten hämostaseologischen Laborprozess im Hinblick auf die Auswahl, Durchführung, Bewertung und Aussagekraft von Gerinnungsuntersuchungen sowie die Unterstützung der fortgesetzten Standardisierung in der hämostaseologischen Labordiagnostik. Die STAEKOLA wird ferner die Vertretung von Interessen der GTH gegenüber anderen Fachgruppen, Organisationen und Gremien mit Bezug zur hämostaseologischen Labordiagnostik wahrnehmen.

Zum Sprecher wählte die Kommission Herrn Prof. Dr. Ulrich Sachs vom Universitätsklinikum Gießen-Marburg. Herr Priv.-Doz. Dr. Jens Müller, Universitätsklinikum Bonn, wurde zum Stellvertretenden Sprecher gewählt. Ferner wurden zwei Projektgruppen eingesetzt: eine Projektgruppe für Präanalytik in der plasmatischen Gerinnung (unter Federführung von Frau Dr. Frauke Bergmann, Hannover) und eine Projektgruppe für Thrombozytendiagnostik (unter Federführung von Herrn Prof. Dr. Tamam Bakchoul, Tübingen).

Die Ständige Kommission Labor hat auf ihrer ersten Sitzung zudem beschlossen, die Entwicklung eines Kompetenznetzwerkes Gerinnungslaboratorien anzustoßen. Ziele dieses Netzwerks sind die Entwicklung von Fachkompetenzen für Ärzte, medizinisch-technisches Personal und andere Angehörige der Gesundheitsberufe im Gerinnungslabor, ein strukturierter, informeller Austausch zwischen spezialisierten Gerinnungslaboratorien und mittelfristig die Durchführung gemeinsamer Projekte in den Bereichen Methodenvalidierung und –entwicklung.

Mitglieder und Nicht-Mitglieder der GTH sind zur Mitarbeit in den Projektgruppen und im Kompetenznetzwerk herzlich eingeladen.

Kontakt: Prof. Dr. Ulrich Sachs ulrich.sachs@staff.uni-marburg.de