Gesellschaft für Thrombose-
und Hämostaseforschung

Rudolf-Marx-Stipendium

Die Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e.V. (GTH) schreibt bis zu dreimal jährlich das Rudolf-Marx-Stipendium für junge Wissenschafter aus dem deutschsprachigen Raum aus. Bewerbungen können ganzjährig eingebracht werden.

Bewerbungsbedingungen
Der Antragsteller / die Antragstellerin darf nicht älter als 37 Jahre sein.
Gefördert wird ein umrissenes Forschungsprojekt aus dem Gebiet der Hämostaseologie oder der vaskulären Biologie und Medizin. Das Projekt muss in einer externen Forschungseinrichtung im In- oder Ausland durchgeführt werden.
Fördergelder können für Aufenthalts- und Reisekosten beantragt werden. Es werden Mittel bis zu maximal 25.000,- € zur Verfügung gestellt, da es sich insgesamt um eine Anschub- oder Überbrückungsfinanzierung handeln soll.

Antragstellung
Die Antragsstellung erfolgt gemäß den Richtlinien zur Förderung von Forschungsprojekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (www.dfg.de).

Der Antrag muss in elektronischer Form (pdf-file) in der GTH-Geschäftsstelle unter E-Mail mail@gth-online.org mit Angabe der Telefon- und Faxnummer unter dem Stichwort "Rudolf-Marx-Stipendium" eingereicht werden.

Der Antrag muss begleitet sein von Befürwortungsschreiben des Leiters/ der Leiterin der derzeitigen Einrichtung, an der der Antragssteller/ die Antragsstellerin tätig ist, und des Leiters/ der Leiterin der externen Forschungseinrichtung, an der das Projekt durchgeführt werden soll. Auf dem Bewerbungsschreiben muss das Geburtsdatum vermerkt sein.

Wenn eine Einreichung die hohen erwarteten Anforderungen erfüllt, wird eine Vergabe bei der Eröffnungsveranstaltung der GTH Jahrestagung erfolgen.