Die Ständige Kommission Labor ist die Ansprechpartnerin der GTH für alle labordiagnostischen Fragestellungen in der Gerinnungsmedizin.

Die Ständige Kommission Labor der GTH Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e. V. versteht sich als Ansprechpartnerin für alle labordiagnostischen Fragestellungen der Gerinnungsmedizin.
Die Ziele der Kommision sind insbesondere die Erstellung von Handlungsempfehlungen, die Unterstützung der Standardisierung, der Aufbau eines Kompetenznetzwerkes sowie die Unterstützung von Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen.
Für MTLA sind daher auch Reisestipendien ausgelobt.
Sprecher der Kommision

Prof. Dr. med. Ulrich Sachs

Leiter der Sektion Hämostaseologie
Gerinnungsambulanz – Hämophiliezentrum – Gerinnungslabor – Thrombozytenlabor
European Haemophilia Comprehensive Care Center (EHCCC)
Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Standort Gießen
Langhansstraße 2
35392 Gießen
Tel. +49 641 985-42700
Email: ulrich.sachs@med.uni-giessen.de

 

Stellvertretender Sprecher:

Priv.-Doz. Dr. biol. hom. Jens Müller

Institut für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin
Universitätsklinikum Bonn
Venusberg-Campus 1, 53127 Bonn
Tel.: +49 228 287-16735
Fax: +49 228 287-16718
Email: jens.mueller@ukbonn.de

Hinweis zum differenzierten Aufschub des Geltungsbeginn der EU-Verordnung 2017/746 (IVDR)

Mit Ablösung der Direktive über In-vitro Diagnostika 98/79/EG (IVD) durch die EU-Verordnung 2017/746 (In-Vitro Diagnostic Medical Devices Regulation, IVDR) sollte diese nach einer fünfjährigen Übergangsfrist im Mai 2022 endgültig in Kraft treten. Insbesondere vor dem Hintergrund der hiermit verbundenen Implikationen für In-vitro-Diagnostika aus Eigenherstellung (In-House IVD) wurde Anfang 2020 die Ad-hoc-Kommission “In-vitro Diagnostik” der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) ins Leben gerufen, in der die GTH durch die Ständige Kommission Labor (STAEKOLA) vertreten ist.

Am 16. Dezember 2021 hat das Europäische Parlament nun einen differenzierten Aufschub der Anwendung von einzelnen Komponenten der IVDR beschlossen, was auch In-House IVD betrifft. Diesbezüglich finden Sie angefügt ein entsprechendes Informationsschreiben der AWMF. Zudem an dieser Stelle der Hinweis auf die Website der AWMF, auf der unter dem weiter unten aufgeführten Link neben weiteren Informationen zur IVDR nun auch spezifische Dokumente als Hilfestellung zur Umsetzung der Richtlinie in Bezug auf In-House IVD zu finden sind.

Auch möchten wir an dieser Stelle auf ein entsprechendes Webinar der AWMF hinweisen, welches am 11. Februar 2022 unter dem Titel “Update EU-Verordnung für In-vitro-Diagnostika (IVDR)” stattfinden wird. Ein entsprechendes Einladungsschreiben mit dem vorgesehenen Programm als auch einem Link für die Anmeldung findet sich ebenfalls beigefügt.  

Fragen zur IVDR können an die STAEKOLA gerichtet werden. Zudem soll dieser Themenpunkt auch in der 6. Sitzung der STAEKOLA im Rahmen der GTH Jahrestagung 2022 in Leipzig aufgegriffen werden.

Link zum Webauftritt der Ad-hoc-Kommission “In vitro-Diagnostik” der AWMF:
https://www.awmf.org/die-awmf/kommissionen/nutzenbewertung/ad-hoc-kommission-bewertung-von-medizinprodukten/ad-hoc-kommission-in-vitro-diagnostik.html

Empfehlungen der STAEKOLA

Empfehlungen zur Testung bei Verdacht auf Vakzin-induzierte prothrombotische Immunthrombozytopenie (VIPIT), Version 5_04a vom 02.04.2021

Dokumente 2020

Dokumente 2019

Dokumente 2018

Dokumente 2017