Konsequent interdisziplinär – die GTH engagiert sich künftig stärker für Leitlinien

Delegierter, Leitlinienbeauftragter sowie Stellungnahmebeauftragter der GTH, eingetragen bei der AWMF, ist:

Prof. Dr. med. Wolfgang Korte
CEO und Chefarzt
Hämostase- und Hämophilie-Zentrum
Hämatologisches Ambulatorium
Frohbergstrasse 3, Postfach 1217
9001 St.Gallen
T +41 58 580 92 02, F +41 71 494 39 00
Wolfgang.Korte@zlmsg.ch
Sekretariat: Samyra.egli@zlmsg.ch

Prof. Dr. med. Wolfgang Korte, Vorstandsmitglied der GTH

Prof. Dr. med. Wolfgang Korte, Vorstandsmitglied der GTH

Leitlinien, Stellungnahmen, Empfehlungen und Rote Hand Briefe unter Mitwirkung der GTH

Als eine der führenden und in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Fachgesellschaften arbeiten die Fachexperten und Mitglieder der GTH regelmäßig an Stellungnahmen in Ihrem und angrenzenden medizinschen Fachbereichen.

Wir sind Mitglied im AWMF, der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V., mit weiteren 178 angeschlossenen Fachgesellschaften.

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Leitlinien und Stellungnahmen an denen die GTH und Ihre Mitglieder mitgearbeitet haben.

Nach einer anregenden Diskussion und dem entsprechenden Vorstandsbeschluss auf der Jahrestagung 2020 in Bremen möchten wir Sie bitten, in Kooperation mit der GTH und Ihren Mitgliedern, Ihre Arbeit an Leitlinien, Konsensuspapieren, Stellungnahmen und anderen Veröffentlichungen bekannt zu machen.

Das Formular dazu finden Sie hier:

Übersicht der GTH

Leitlinien und Beteiligungen

Sie werden auf die Seite der AWMF weitergeleitet. Dort finden Sie alle offiziellen Leitlinien der GTH und an denen die GTH mitgewirkt hat. Ebenfalls Stand, Gültigkeit und Klassifizierung.

Stellungnahmen, Empfehlungen und Rote-Hand-Briefe

Gemeinsame Stellungnahme zur Nutzenbewertung gemäß §35a SGB V von Andexanet alfa (akute schwere Blutungen)

Therapie des Antiphospholipid-Syndroms (APS) mit DOAKs
Stellungnahme der wissenschaftlichen Fachgesellschaften GTH, DGA, DGP sowie von BDDH und Deutscher Gefäßliga und des Aktionsbündnis Thrombose zum Rote Hand Brief vom 23.05.2019

Diese Seite teilen